Dienstag, 17. Juni 2014

Tascherlparade!

Da steht eine Verabschiedung von drei Pädagoginnen an, die immer wieder einzelne genähte Dinge an meinen Kindern bewundert haben. Was liegt also näher, als ihnen etwas Genähtes zu schenken? (Es kann ja auch die eine oder andere Mozartkugel hineinwandern!)
Tascherl nähe ich ja für mein Leben gern, ohne Anleitung und mittlerweile sehr routiniert.
Da gibt es drei unterschiedliche Frauen, wo ich versucht habe, mit der Stoffauswahl zum Typ passende Tascherl zu nähen. Nummer eins ist für eine der beiden Gruppenpädagoginnen, die oft bunt gemusterte, lockere Ethnomode trägt.
Nummer zwei ist für die zweite Gruppenpädagogin, die eigentlich IMMER, wenn ich sie gesehen habe, Jeans anhatte. Was lag also näher, als ... ein Set aus Jeansstoff zu nähen? Der Innenstoff in Blautönen und das Webband passen da - so hoffe ich - gut dazu. (Und das ist auch die Auflösung, wie es letztens zur Kindertasche unter dem Titel Prokrastination kam ... :).)
Die Leiterin der Einrichtung hatte weniger mit den Kindern direkt zu tun, sie bekommt nur das große Tascherl. Auf die Frage, welche Farbe sie auszeichnet, meinten meine Kinder "schwarz und weiß". Nun ... voilà!




Der Blogbeitrag wandert heute zum creadienstag #128, zu Create in Austria und zu TT - Taschen und Täschchen.




Kommentare:

  1. Boah, das ist ja ein ganzer Taschen-Berg! Sieht nach viel Arbeit aus!
    Mein Favorit sind die Tascherln für die Ethnomode-Frau. (-:
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht echt schnell, wenn ich mich erstmal überwinde, anzufangen, ich kann diese Taschen in- und auswendig ...
      Und der Ethnomode-Frau-Stoff gefällt mir auch am besten, der kommt auch in meinem Johanna-Mantel vor. :)

      Löschen